Vorwort

Diese AGB stellen einen rechtsgültigen Vertrag zwischen:

BUTTERFLY AERO TRAINING ,

mit Firmensitz: 33 avenue de Wagram - 75017 Paris - Frankreich

erreichbar unter +33(0)1 48 08 72 39,

vertreten durch Olivier DAVID,

einerseits

und

dem Kunden, andererseits.

ARTIKEL 1: GELTUNGSBEREICH

Die vorliegenden AGB von Butterfly Aero Training gelten für alle Lieferungen und Leistungen des spezifischen Angebots. Das Aufgeben einer Bestellung setzt demzufolge die Kenntnis und vollständige Übereinstimmung des Kunden mit den aufgeführten Verkaufsbedingungen voraus. Anderslautende Bestimmungen sind infolgedessen, falls nicht ausdrücklich von Butterfly Aero Training anerkannt, rechtsunwirksam, ungeachtet dessen, zu welchem Zeitpunkt dies zur Kenntnis gebracht wird oder von welcher wirtschaftlichen Bedeutung für die Partei es ist. Die Tatsache, dass Butterfly Aero Training irgendeine der vorliegenden Bestimmungen nicht geltend macht, kann nicht als Verzicht auf die spätere Geltendmachung einer der besagten Bedingungen ausgelegt werden.

ARTIKEL 2: GEGENSTAND

Gegenstand der vorliegenden AGB ist es die Bedingungen zu definieren, mit denen sich Butterfly Aero Training gegenüber seinem Kunden verpflichtet.

ARTIKEL 3: VERPFLICHTUNGEN von Butterfly Aero Training

Butterfly Aero Training verpflichtet sich dazu, die Kontinuität und die Qualität seiner Dienstleistungen zu gewährleisten, alle notwendigen Mittel für Lieferung, Verfügbarkeit und der allgemeinen Bereitstellung seiner Dienste einzusetzen und demnach, seinen Verpflichtungen als Dienstleistungsanbieter uneingeschränkt nachzugehen. Butterfly Aero Training verpflichtet sich, jegliche nötige Pflege und Sorgfalt aufzubringen, um einen Service zu liefern, dessen Qualität der Gewerbeausübung entspricht, es sei denn es kommt zu einem Dienstausfall aufgrund von besonderen rechtlichen oder verwaltungstechnischen Anweisungen einer zuständigen Behörde oder Amtes. Demnach ist Butterfly Aero Training vertraglich gebunden, einen Zugang 24 Stunden/Tag und 7 Tage/Woche anzubieten, ohne diesen aufgrund des betrieblichen Verfahrens garantieren zu können. Wenn es dringend notwendig ist, behält Butterfly Aero Training sich das Recht vor, den Dienst bei seinem Server zu unterbrechen, sei es für technische Eingriffe und Leistungsverbesserung des Netzwerkes oder aus anderen betrieblichen Gründen der Instandhaltung. Butterfly Aero Training informiert in diesem Falle den Kunden rechtzeitig und im Rahmen des Möglichen, wann und wie lange dieser Eingriff stattfinden wird, so dass der Kunde anderweitige Vorkehrungen treffen kann. Butterfly Aero Training haftet weder für eine teilweise noch für eine vollständige Verletzung und/oder Nichterfüllung einer Verpflichtung des Internet- oder Transportnetzbetreiber und insbesondere seines/seinen Zugangsanbieter/n. Diesbezüglich informiert Butterfly Aero Training seine Kunden, dass es für einen solchen Ausfall nicht verantwortlich gemacht kann. Die Schulungen, die von Butterfly Aero Training durchgeführt werden, sind nur ein Teil der Maßnahmen, die die Unternehmen einrichten müssen, Butterfly Areo Training kann weder von den Unternehmen, seinen Versicherungen, Schulungsteilnehmern, Kunden, Auftraggebern und Subunternehmen zur Verantwortung gezogen werden.

ARTIKEL 4: VERPFLICHTUNG UND VERANTWORTUNG DES KUNDEN

Der Kunde stimmt ausdrücklich zu, die Verträglichkeit zwischen seiner Nachfrage und dem Dienstangebot überprüft zu haben. Er bestätigt, alle nötigen Informationen und Empfehlungen von Butterfly Aero Training erhalten zu haben, so dass er dieses Abkommen mit verbindlicher Kenntnis und Sicherheit eingehen kann. Der Kunde ist allein für die Folgen einer fehlerhaften Nutzung der Website verantwortlich, die von Benutzern oder Teilnehmern oder jeglichen anderen Personen, die der Kunde mit einem Login und Passwort versehen hat, und nicht in Übereinstimmung mit den von Butterfly Aero Training gelieferten Anweisungen begangen wurde. Der Kunde gewährleistet, dass seine Personalmitglieder, die in Verbindung mit Butterfly Aero Training stehen, die Funktionsweisen der auf der Website bereitgestellten Dienstleitungen ausreichend kennen. Beide Parteien sind sich darin einig, dass Butterfly Aero Training ohne Vorankündigung, seine Dienstleistungen abändern kann mit unter der Bedingung, den Kunden darüber zu informieren, und dass die schon bereitgestellte Leistung aufrechterhalten wird.

ARTIKEL 5: PREISE UND ABRECHNUNG

Die Kündigung hat keine Rückerstattung zur Folge, es sei denn, eine der Parteien legt gemäß der im Folgenden beschriebenen Bedingungen Widerspruch ein. Alle Rechte und Steuern, die auf diese Preise anzuwenden sind, werden separat berechnet, am Datum, wo sie rechtlich wirksam werden. Ausdrücklich gilt, außer bei schriftlich erteilter Zurückstellung von Butterfly Aero Training, bei vollständiger oder teilweiser Nichtzahlung am Fälligkeitstag zieht kraft Gesetzes und ohne die vorherige Zusendung einer Mahnung unbeschadet der Regelungen, die im Artikel "Kündigung" getroffen sind.

- Die unmittelbare Fälligkeit aller Beträge, die der Kunde vertragsgemäß schuldet.

- Die Berechnung von Verzugszinsen auf der Basis von eineinhalb Mal dem gesetzlichen Zinssatz.

- Dem Kunden werden 20 Euro zzgl. MwSt. berechnet für jede Bankablehnung und Rücklastschrift, die Butterfly Aero Training feststellt.

- Die Einstellung aller laufenden Dienstleistungen gleich welcher Art ohne Beeinträchtigung für Butterfly Aero Training gemäß des Kündigungsrechts, wie im Artikel Kündigung des Vertrages stipuliert.

Alle Reklamationen bezüglich Abrechnung und anderen Leistungen müssen schriftlich per Einschreiben mit Empfangsbestätigung mit der Post oder per Fax innerhalb einer Frist von 8 Tagen nach der Rechnungserstellung eingesandt werden. In Ermangelung solcher Reklamationen erklärt sich der Kunde mit seiner Rechnung einverstanden. In Streitfällen muss der gesamte ausstehende Betrag an unbezahlten Rechnungen oder Lastschriften (einschließlich des Betrags der angefochtenen Leistungen) am Fälligkeitsdatum gezahlt werden. Sobald diese Frist abgelaufen ist, wird vom Kunden erwartet, dass er alle ausstehenden Lastschriften einlöst und sofort die finanziellen Unregelmäßigkeiten beseitigt. Von diesem Zeitpunkt an wird die Beschwerde des Kunden nicht mehr als rechtsgültige Anfechtung akzeptiert.

ARTIKEL 6: KÜNDIGUNG

Butterfly Aero Training oder der Kunde haben das Recht vorliegenden Vertrag bei Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist und mittels einer schriftlichen Vorankündigung per Fax, E-Mail oder Einschreiben mit Empfangsbestätigung zu kündigen. Unmittelbar mit Vertragsende und aus welchem Grund auch immer darf der Kunde nicht mehr seine kundenspezifischen Zugangscodes und Passwörter benutzen.

ARTIKEL 7: HÖHERE GEWALT

Butterfly Aero Training darf nicht haftbar gemacht werden für Nichterfüllung des Vertrages oder ihm obliegenden Verpflichtungen, wenn es aufgrund von Feuer, Explosion, Ausfall der Datenkommunikationsnetzwerke, Einbruch der Anlagen, Epidemie, Erdbeben, Überschwemmung, Stromausfall, Krieg, Embargo, Gesetzen, Anordnungen, Anfragen oder Anforderungen jeglicher Behörde, Streik, Boykott und unvorhergesehenen Umständen oder Ursachen außerhalb der angemessenen Verfügungsgewalt gehindert, begrenzt oder gestört wird. Tritt der Verzug durch eines dieser Ereignisse ein, kann Butterfly Aero Training für Verzögerungen und Unterbrechungen bei der Erfüllung seiner Pflichten nicht verantwortlich gemacht werden, solange dieser Zustand von „höherer Gewalt“ besteht.

Falls der Zustand höherer Gewalt mehr als zwei Monate andauert, kann der Vertrag zwischen BUTTERFLY und dem Kunden einseitig, ohne jegliches Recht auf Schadensersatz für keine der beiden Parteien beendet werden.

ARTIKEL 8: WERBUNG UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Butterfly Aero Training darf sich zu bestimmten Anlässen, fachspezifischen und marktspezifischen Veröffentlichungen auf die dem Kunden erbrachten Dienstleistungen berufen, sowie beim Erstellen von Geschäftsunterlagen oder Werbebroschüren, sofern der Kunde nichts Gegenteiliges angegeben hat.

ARTIKEL 9: GELTENDES RECHT

Die AGB unterliegen dem französischen Recht. Eventuell entspringende Rechtsstreitigkeiten im Rahmen des vorliegenden Vertrags unterliegen der ausschließlichen Gerichtsbarkeit des Pariser Handelsgerichts.

ARTIKEL 10: VERTRAULICHKEIT

Jede der beiden Parteien muss Informationen, Dokumente, Systeme, Know-how, Formeln und jegliche andere Daten der anderen Partei, die ihr im Rahmen der Vertragsausführung bekannt geworden wären, vertraulich behandeln, und darf sie unter keinen Umständen an eine Drittperson weitergeben oder sie außerhalb des Vertragsverhältnisses zu benutzen.

ARTIKEL 11: GEISTIGES EIGENTUM

Der Kunde verfügt über keinerlei Erlaubnis, die Rechte und Verpflichtungen, die sich aus diesem Kaufvertrag ergeben, zu übertragen, abzugeben und/oder zu lizenzieren, außer bei vorheriger schriftlicher Genehmigung von Butterfly Aero Training. Der vorliegende Vertrag schließt jegliche Übertragung von Eigentum von Butterfly Aero Training auf den Kunden aus. Keine der beiden Parteien erwirbt ein Recht des geistigen Eigentums auf die Datenbanken der anderen Partei, und zwar weder bezüglich von Handelsmarken, Konzepten, Bildern, Grafiken und oder Software. Dieser Paragraf ist in Deutschland und im Ausland gültig.

ARTIKEL 12: ALLGEMEINES

Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, unter anderem aufgrund eines Gesetzes, einer Verordnung oder der Entscheidung eines zuständigen Gerichtes, so wird dadurch die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen nicht berührt. Diese bleiben in vollem Umfang in Kraft.

ARTIKEL 13: Misserfolg bei der Abschlussprüfung

Falls der Schulungsteilnehmer bei der Abschlussprüfung eine Note unter der Mindestnote erzielt, hat er sofort die Möglichkeit, die Abschlussprüfung ein weiteres Mal abzulegen. Wenn der Schulungsteilnehmer allerdings auch beim zweiten Versuch durch die Abschlussprüfung fällt, wird dem Kunden die Schulung berechnet. Der Schulungsteilnehmer muss noch einmal eingeschrieben werden und die gesamte Schulung absolvieren.

ARTIKEL 14 : : ABSCHLUSSPRÜFUNG LUFTSICHERHEIT 11.2.2, 11.2.4 und 11.2.3.6 bis 11.2.3.10

Die Schulungen 11.2.2, 11.2.4, 11.2.3.6, 11.2.3.7, 11.2.3.8, 11.2.3.9 und 11.2.3.10, erfordern gemäß des Guide du Domaine 11 der DSAC, dass der Arbeitgeber der Person, die die Schulung absolviert hat ein System einrichtet, welches ermöglicht, die ordnungsgemäße Abwicklung der Abschlussprüfung (Lernerfolgskontrolle) nach absolvierter Schulung sicherzustellen (unter anderem die Überprüfung der Identität der Person, die die Abschlussprüfung ablegt, die Aufsicht der Abschlussprüfung in einem Klassenraum oder einem Büro mit der Eingabe eines Zugangspasswortes einer dritten Person, die sich zur Verantwortung verpflichtet).

Um dies zu gewährleisten wir der Zugang zur Abschlussprüfung durch den Arbeitgeber erteilt.

Dieser Zugang erfolgt mittels:

- Eingabe des Nach- und Vornamens der Person, die die ordnungsgemäße Abwicklung der Abschlussprüfung sicherstellt.

- Eingabe eines einzigartigen Passworts, welches dem Arbeitgeber beim Einschreiben des Schulungsteilnehmers in die Schulung zugesendet wird.

Diese doppelte Eingabe verpflichtet den Arbeitgeber und sein Unternehmen sicherzustellen, dass der Schulungsteilnehmer, der die Abschlussprüfung ablegt, auch die natürliche Person ist, die in die Schulung eingeschrieben wurde, sowie die ordnungsgemäße Abwicklung der Abschlussprüfung unter seiner Aufsicht gemäß der AGB von Butterfly Training und den Richtlinien der DGAC (Direction Générale de l'Aviation Civile).

ARTIKEL 15: MAXIMALE DAUER UM EINE SCHULUNG ZU ABSOLVIEREN

Die Schulungen müssen innerhalb von zwei Monaten absolviert werden. Butterfly Aero Training kann automatisch, und ohne Vorankündigung beim Kunden alle angefangenen und innerhalb von zwei Monaten nicht beendeten Schulungen löschen.